Wissen, wo's langgeht

Lernformen in der Weiterbildung: Präsenz- und Fernunterricht, E-Learning

Lernen und sich weiterbilden ist heutzutage jederzeit und fast überall möglich: Ganz klassisch mit anderen Lernenden in einer Bildungseinrichtung, allein zuhause an Schreibtisch und Computer oder unterwegs mit Notebook, Tablet oder Smartphone.

Ob Präsenzunterricht, E-Learning oder Fernunterricht –nicht für jeden sind alle Weiterbildungsformen geeignet. Lernen Sie beispielsweise lieber mit anderen zusammen in einer Gruppe oder möchten Sie täglich flexibel entscheiden können, wann und wo Sie sich weiterbilden?

Die Wahl der Weiterbildungsform hängt einerseits davon ab, welcher Lerntyp Sie sind. Andererseits spielen aber auch die persönliche Lebenssituation, Familie, Finanzen und Beruf wichtige Rollen bei der Wahl der Weiterbildung.

Bevor Sie hier eine Entscheidung treffen, wägen Sie alle Faktoren genau ab, indem Sie sie beispielsweise in einer Pro- und Contra-Liste einander gegenüberstellen.
Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Lernformen in der Weiterbildung vor.

Präsenzunterricht

Beim Präsenzunterricht werden Kurse und Seminare entweder in einer Bildungseinrichtung absolviert oder auch innerhalb des Betriebes. Die Teilnehmenden sind an feste Zeiten gebunden. Angeboten als Frontalunterricht oder Gruppenarbeit zeichnet sich Präsenzunterricht vor allem durch seine sozialen Aspekte aus: Die Kommunikation im Unterricht findet sowohl mit den Dozentinnen und Dozenten statt wie auch mit den anderen Teilnehmenden.

Fernunterricht

Mit Fernunterricht können Sie sowohl Bildungsabschlüsse nachholen, als auch Weiterbildungsziele im allgemein-, berufsbildenden und im Hobbybereich erreichen. Auch Hochschulabschlüsse sind möglich. Fernunterricht besteht vor allem aus schriftlichem Lehrmaterial, das Ihnen entweder per Post oder E-Mail zugesandt oder auch zum Download im Internet angeboten wird. Gestellte Aufgaben werden von Ihnen schriftlich beantwortet, ans Lehrinstitut geschickt und vom zuständigen Kursbetreuer korrigiert. Einige Institute organisieren in regelmäßigen Abständen Treffen zwischen Lehrenden und Teilnehmenden.

Besonderheiten beim Fernunterricht im Überblick:

  • Keine An- und Abfahrtswege zur Bildungseinrichtung
  • Flexible und individuelle Gestaltung der Lernphasen
  • Meist kein direkter Kontakt zu Lehrenden oder Teilnehmenden
  • Fragen oder Lernschwierigkeiten müssen in der Regel schriftlichen oder telefonischen geklärt werden

Weitere Infos Der Ratgeber für Fernunterricht (Broschüre oder PDF), herausgegeben von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht, gibt einen Überblick über alle derzeit zugelassenen Fernlehrgänge mit Auflistung aller Anbieter.

www.zfu.de/ratgeber-bestellen.html

E-Learning

E-Learning bedeutet heute nicht mehr nur Lernen mit einer CD-Rom oder DVD. Solche computerbasierten Trainings, sogenannte CBTs, gibt es natürlich immer noch. Doch elektronisch gestütztes Lernen findet heutzutage immer häufiger im Internet statt, beispielsweise in virtuellen Klassenräumen, in Chats oder in Diskussionsforen. Trotz räumlicher Trennung können E-Lerner so mit anderen Teilnehmenden und Lehrkräften sowohl mündlich als auch schriftlich kommunizieren. Mit dem Einsatz von Webcams ist sogar Blickkontakt möglich. Ein weiterer Vorteil ist die zeitliche und räumliche Unabhängigkeit. So können die Lernaktivitäten flexibel mit dem Privat- und Berufsleben in Einklang gebracht werden.

Möglichkeiten der Weiterbildung per E-Learning

  • Computer-Based-Trainings (CBT): Mit einer Lernsoftware zum Beispiel auf CD-Rom oder DVD
  • Web-Based-Trainings (WBT): Onlinekurse im Internet oder Intranet
  • Blended Learning: Eine Kombination aus Präsenzunterricht und elektronischem Lernen
  • Mobiles Lernen: zum Beispiel mit Apps oder Podcasts
  • Elektronische Lernspiele: Häufig Simulationen, die Unterhaltung und Lernen miteinander verbinden
  • Online-Konferenzen: Mehrere Teilnehmende kommunizieren zur gleichen Zeit über das Internet.

Das wichtigste Qualitätssiegel für E-Learning-Angebote ist das Prüfsiegel der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU).

Weitere Informationen unter www.zfu.de.